Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
5 Gründe, warum jeder Student Meditation praktizieren sollte
#1
Als Student vernachlässigen wir es oft, uns die Zeit zu nehmen, uns zu zentrieren und unseren Geist zu entspannen, und Meditation ist ein einfacher Weg, dies zu tun. Meditation ist eine Praxis, die dafür bekannt ist, die seit Jahren anerkannte Ruhe, das Bewusstsein und die Klarheit zu steigern. In diesem Artikel erfahren Sie% Gründe, warum jeder Student Meditation praktizieren sollte.

Der Umgang mit dem Alltagsstress des Universitätslebens fordert unseren Körper viel mehr heraus, als wir erkennen oder anerkennen möchten. Und obwohl es vielleicht kein Allheilmittel ist, ist Meditation ein sicherer Weg, um Ihren Geist und Ihren Körper zu beruhigen. Mit vielen verschiedenen Arten von Meditation, die verwendet werden, um viele verschiedene Emotionen und Gedanken anzusprechen, muss diese Praxis gute Gefühle und Gedanken in verschiedenen Aspekten des Lebens fördern.

Meditieren

Bevor wir uns mit den Vorteilen der Meditation befassen, müssen wir zunächst diskutieren, wie man sie praktiziert. Sie können überall und jederzeit Meditation üben, aber es ist am besten, wenn Sie an einem ruhigen Ort arbeiten. Beginnen Sie mit dem Sitzen, meistens mit gekreuzten Beinen und Händen, die sanft mit den Handflächen nach oben auf Ihre Beine gelegt werden. Schließen Sie zunächst die Augen und atmen Sie langsam. Versuchen Sie, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren. Selbst wenn Ihnen Gedanken in den Sinn kommen, atmen Sie sie ein, akzeptieren Sie sie und lassen Sie sie los, während Sie ausatmen und Ihren Fokus wieder auf Ihre Atmung richten.

1. Stress abbauen

Der Stress, dem College-Studenten ausgesetzt sind, kann sich manchmal unerträglich anfühlen. Ich kann verstehen, dass ich ständig das Gefühl habe, dass viel auf Ihrem Teller ist, mit Klassen, außerschulischen Aktivitäten, Praktika / Jobs und der Aufrechterhaltung eines sozialen Lebens. Sich etwas Zeit zu nehmen, um sich zu entspannen, kann wirklich helfen. Meditation ist etwas anderes als einfach eine Pause zu machen und Ihre Lieblingssendung anzusehen. Es ist Arbeit, Ihre Gedanken zu fokussieren und umzulenken. Die Art der Meditation, die gut ist, um Stress abzubauen, ist Liebe und Freundlichkeitsmeditation. Ich weiß, dass Sie wahrscheinlich denken: “Was hat Liebe damit zu tun, meinen Stress abzubauen?” Diese Art der Meditation konzentriert sich jedoch nicht auf Liebe und Güte in einer Weise, die sich auf Beziehungen bezieht. Es konzentriert sich darauf, einfach Liebe zu Dingen in Ihrem Leben zu senden, einschließlich Ihres Stresses. Das ultimative Ziel ist es, alles im Leben anzugehen, einschließlich der Dinge, die mit Liebe und Freundlichkeit negative Gefühle hervorrufen. Ändern Sie die Art und Weise, wie Sie sie sehen, und lindern Sie so den Stress, den sie Ihnen bringen. Dies ist äußerst wichtig, da Stress eine der Hauptursachen für Angstzustände und Depressionen ist, von denen Studenten im College-Alter mehr als jede andere Altersgruppe betroffen sind.

2. Kontrolle der Angst

Wie im letzten Punkt ausgeführt, ist Stress eine direkte Beziehung zur Angst. Was bedeutet, Stress zu kontrollieren hilft, Angstzustände zu kontrollieren. Laut der American Psychological Association ist Angst unter College-Studenten das Hauptanliegen, das 41,6 Prozent der College-Bevölkerung plagt. Angst kann ihren Kopf in vielen verschiedenen Formen aufrichten. Allgemeine Angstzustände, soziale Angstzustände, Zwangsstörungen, Panikstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen sowie die fünf Hauptarten von Angstzuständen. und obwohl jedes von ihnen ein Schweregradspektrum aufweist, hat sich in vielen Fällen gezeigt, dass Meditation hilft. Die Meditationspraxis, die hauptsächlich für Angstzustände verwendet wird, ist Achtsamkeitsmeditation. Diese Art der Meditation drängt diejenigen, die praktizieren, im gegenwärtigen Moment bewusst und präsent zu bleiben. Achtsamkeitsmeditation kann jederzeit und überall praktiziert werden. Es ist einfach der Akt, sich seiner Umgebung und genau in diesem Moment bewusst zu sein und sich nicht auf vergangene oder zukünftige Ereignisse zu konzentrieren. Dies hilft, den Fokus von dem zu nehmen, was Sie ängstlich macht, und Ihren Fokus darauf zu richten, präsent zu sein.

3. Verbesserung und Förderung der emotionalen Gesundheit

Für College-Studenten ist die emotionale Gesundheit das zweithäufigste Problem direkt hinter der Angst vor Depressionen, von denen 36,4 Prozent der College-Studenten betroffen sind nach Angaben der American Psychological Association. Es ist bekannt, dass Meditationspraktiken dazu beitragen, die emotionale Gesundheit und Stabilität zu verbessern und zu fördern. Zurück zur Meditationspraxis der Liebes- und Freundlichkeitsmeditation: Dies stimuliert nachweislich positive Emotionen und verbessert somit Ihre allgemeine emotionale Gesundheit. Wenn Sie ein Gefühl der Liebe und Freundlichkeit auf die Dinge in Ihrem Leben projizieren, die negativ sind, können Sie sie in einem anderen Licht betrachten. Sie fühlen sich eher wie Dinge an, die für Sie und nicht für Sie geschehen. Indem Sie die Art und Weise ändern, wie Sie diese Dinge wahrnehmen, ändern Sie auch die Art und Weise, wie Sie sie empfangen. Wenn Sie tiefer in die Meditation von Liebe und Güte eintauchen, während Sie Botschaften an Sie senden, öffnen Sie sich fast dafür, diese als Gegenleistung zu erhalten. zu wissen, dass Sie die Liebe und Freude verdienen, die Sie aussenden.

4. Verbesserung des Schlafes

Die meisten College-Studenten bekommen im Durchschnitt 6 bis 6,9 Stunden Schlaf pro Nacht. Die empfohlene Anzahl von Schlafstunden für diese Altersgruppe beträgt 8-10. College-Studenten werden sehr selten regelmäßig so viel Schlaf bekommen, weil im College ständig viele Aktivitäten stattfinden, die normal erscheinen. Aber wie viele wissen, ist dies äußerst schädlich, da College-Studenten häufig nicht genügend Schlaf bekommen, um dann aufzuwachen und ihr Gehirn und ihren Körper stundenlang ohne die richtige Ruhe zu benutzen. Dies kann im Laufe der Zeit zu großen Gesundheitsproblemen führen und auch mit Problemen in der Schule verbunden sein. Dies ist ein weiterer Grund, warum es für Schüler von Vorteil ist, Meditation zu üben. Meditation hilft bei Stress, der mit Schlaflosigkeit oder Schlafentzug verbunden sein kann, und trägt auch zu besseren Schlafgewohnheiten bei. Laut healthline.com kann Meditation nicht nur dazu beitragen, Ihren Geist zu entspannen, sondern auch Melatonin und Serotonin erhöhen, die die Hormone in Ihrem Gehirn sind, die den Schlaf regulieren. Meditation ahmt etwas die Reaktion Ihres Körpers auf die Anfangsphasen des Schlafes nach, was bedeutet, dass Meditation Ihnen im Laufe der Zeit das Einschlafen erleichtern könnte.

5. Verlängerung der Aufmerksamkeitsspanne

Als Studenten verwenden wir ständig unseren Verstand und müssen unsere Aufmerksamkeit auf viele verschiedene Dinge gleichzeitig richten. Wenn wir durch lange und schwierige Klassen sitzen, die zweifellos weniger als interessant sein können, ist es unvermeidlich, dass unsere Gedanken wandern. Aber wandernde Gedanken können dazu führen, dass Informationen in Klassen fehlen, die sich auf Ihre Noten auswirken können. Deshalb würde dies College-Studenten helfen, Meditation zu üben. Die Meditationspraxis, die als gezielte Aufmerksamkeitsmeditation bezeichnet wird, fordert den Praktizierenden auf, sich auf ein Objekt oder Ereignis zu konzentrieren und seine Konzentration zu untersuchen, um zu verhindern, dass seine Gedanken wandern. Einmal gemeistert, ist es viel einfacher, sich über einen längeren Zeitraum auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren, die für Studenten auf ihre Schularbeiten projiziert werden kann.
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)